BOMAT
Projektteam Testentwicklung » Testverfahren » BOMAT

E-Mail: bip@rub.de ~ Tel.: 0234 - 322 4623

BOMAT - Bochumer Matrizentests

Ziele

Die Verfahrensgruppe der Bochumer Matrizentests dient der Erfassung der Allgemeinintelligenz und Intelligenzkapazität in verschiedenen kognitiven Leistungsbereichen. Es handelt sich um sprachfreie Verfahren, welche, in Form von Matrizenaufgaben, das komplexe, logisch-schlussfolgernde Denken überprüfen.

Einsatzmöglichkeiten

 

Der BOMAT eignet sich vor allem im Rahmen der Eignungsdiagnostik und Personalentwicklung bei Schülern, Ausbildungsplatzbewerbern, Studierenden und Absolventen von (Fach-) Hochschulen sowie beim akademisch vorgebildeten Management.

Er ist ebenfalls geeignet zur Unterstützung der Identifikation von «high potentials».

Aufbau des Verfahrens

Der BOMAT liegt derzeit in drei unterschiedlichen Versionen vor::

BOMAT – advanced
BOMAT – advanced – short version
BOMAT – Standard

 

Die Versionen des BOMAT sind jeweils in zwei Parallelformen (Form A und B) verfügbar, die speziell für die entsprechende Zielgruppen konzipiert und auch an diesen normiert worden sind. Die Aufgabe des Probanden ist es, das jeweils leere Feld einer 5 x 3 Matrix durch eine von sechs Antwortmöglichkeiten korrekt zu ergänzen. Die Durchführung kann einzeln oder in Gruppen erfolgen. Bewertet wird die Leistung des Probanden bezüglich der Testitems. Diesen vorangestellt sind Übungsaufgaben (9 Aufgaben beim Standard, 10 bei den advanced-Versionen). Im Anschluss an jedes Beispielitem erfolgt eine Darstellung der relevanten Lösungsstrategien einschließlich der korrekten Beantwortung.

BOMAT -advanced

  • Zielgruppe: Hochschulabsolventen/High Potentials
  • formale Charakteristika: 40 Testaufgaben; 80 min Bearbeitungs-, 120 min Durchführungszeit
  • Normierung: Zielgruppenspezifität (N=303); Sten-Werte, Dezile, Prozentränge
  • Reliabilität: interne Konsistenz r=.91 (Form A) / r=.90 (Form B); Split-half Reliabilität (Spearman Brown) r=.93 (Form A) und r=.95 (Form B); Paralleltest-Reliabilität r=.87
  • Validität: externe Validität (Abiturnote) r=-.38 (Form A und Form B); interne Validität (ZVT) r=.56 (Form A) und r=.51 (Form B)

BOMAT -advanced-short version

  • Zielgruppe: Hochschulabsolventen/High Potentials
  • formale Charakteristika: 29 Testaufgaben; 45 min Bearbeitungs-, 60 min Durchführungszeit
  • Normierung: Zielgruppenspezifität (N=668); Sten-Werte, Dezile, Prozentränge
  • Reliabilität: interne Konsistenz r=.85 (Form A) / r=.83 (Form B); Split-half Reliabilität (Spearman Brown) r=.92 (Form A und  B); Paralleltest-Reliabilität r=.86
  • Validität: externe Validität (Abiturnote) r=-.33 (Form A) und r=-.35 (Form B); interne Validität (ZVT) r=.58 (Form A) und r=.51 (Form B)

BOMAT -standard

  • Zielgruppe: Breitbandverfahren; speziell Schülerinnen und Schüler aller Schultypen
  • formale Charakteristika: 30 Testaufgaben; 30 min Bearbeitungs-, max. 45 min Durchführungszeit
  • Normierung: N = 3439 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 20 Jahren aus Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien. Neben einer Gesamtnorm stehen schulformspezifische, lebensalterbezogene sowie Klassen- bzw. Stufennormen zur Verfügung.
  • Reliabilität: interne Konsistenz r=.79 (Form A) / r=.82 (Form B); Split-half Reliabilität r=.81 (Form A) bzw. r=.84 (Form B); Retest-Reliabilität r=.76 (Form A) und r=.79 (Form B)
  • Validität: Konstruktvaliditäten (ZVT, CFT und SPM) zwischen r=.39 und r=.64

Ergänzende Verfahren

Fragebogen zur Erfassung des berufsbezogenen Selbstbildes

Um wichtige Rückschlüsse über die Arbeitshaltung und die Motivlage des Teilnehmers zu gewinnen und so eine bessere Interpretation des BOMAT-Ergebnisses zu ermöglichen, sollte auch die Persönlichkeit des Teilnehmers berücksichtigt werden.

BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung

 

Fragebogen zur Erfassung des Allgemeinwissens

Im Bereich der Intelligenz wird oft zwischen Fähigkeiten, die die Denkprozesse selbst betreffen und den Inhalten dieser Prozesse unterschieden. Der BOMAT erfasst kulturunabhängig und sprachfrei die Fähigkeit zu logisch-schlussfolgernden Denkprozessen. Als Ergänzung bietet sich ein Verfahren an, das mit dem Allgemeinwissen kulturabhängige Denkinhalte erfasst.

BOWIT Bochumer Wissenstest

 

Teilnahme

Eine Teilnahme am Bochumer Matrizentest über das Projektteam Testentwicklung ist derzeit nicht möglich. Da es sich bei der Verfahrensgruppe um einen Intelligenztest handelt, ist unsere weitere Beforschung auf das universitäre Umfeld oder auf Schulen (die wir für den BOMAT-standard direkt ansprechen) begrenzt. Der BOMAT-advanced wurde 1999 im Hogrefe-Testverlag veröffentlicht und ist seitdem nur über den Verlag zu beziehen. Als Intelligenzdiagnostikum kann es nur von Experten (in der Regel Diplom-Psychologen) sinnvoll eingesetzt werden.

Gleiches gilt für den BOMAT - advanced short version - , der 2001 publiziert wurde.
Der BOMAT- standard wurde 2010 beim Hogrefe-Testverlag veröffentlicht.

 

 

 

 

nach oben